Inhalt

Aktuelle Meldungen

07.12.2016 08:58

Feinschmecker unterwegs in Paris

Zwanzig Schülerinnen und Schüler aus den Berufen Metzger, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk  Schwerpunkt Fleischerei und Köche machten sich zusammen mit ihren Lehrern Herr Burghart, Herr Herrmann und Frau Ottensarndt zu ihrer Studienreise in die Weltstadt Paris auf. Hier warteten nicht nur die typisch touristische Punkte wie Eiffelturm, Arc de Triomphe und Champs Elysee – im Vordergrund stand Fachliches,  die Kultur und interkulturelle Begegnungen kamen auch nicht zu kurz!

Gleich am ersten Tag  nahmen wir am Unterricht auf französisch an unserer französischen Partnerschule Ecole professionnelle de la Boucherie teil - inklusive der Besonderheit, dass eigentlich keiner die Sprache des anderen spricht!  
Diese Herausforderung bestanden wir dank der bravourösen Übersetzung unserer Teamer Robert und Doreen. Zusammen mit den französischen Kollegen Daniel Ryckoort und  Monsieur Pascal  sorgten sie dafür, dass uns der Schultag viel Spaß brachte und wir alle das französische Ausbildungssystem für Metzger kennenlernen sowie im Praktischen die französische Zerlegemethoden ausprobieren konnten.

Um 3.10 Uhr klingelte der Wecker für den Besuch des weltgrößten Großmarktes für frische Lebensmittel in Rungis! Hier waren wir nicht nur von der schieren Größe des Marktes besonders beeindruckt,  sondern ebenso von der Vielzahl an Fischen, Meeresfrüchten und der Größe der französischen Rinderviertel z.B. aus dem Limousin!
Mindestens genauso begeisterte uns alle das Angebot und die Art der Warenpräsentation in den eleganten Metzgereien und Feinkostgeschäften in der Pariser Innenstadt.

Neben diesen fachlichen Highlights waren wir nicht zu müde um dem Louvre einen Besuch abzustatten („… und wo hängt jetzt die Mona Lisa? … was, so klein ist die …?!“), über den Champs Elysee zu schlendern, durch Montmatre zu streifen, in Sacre Cour die Raumwirkung zu genießen, im Invalidendom Napoleons Grabmal zu suchen und auf der obersten Plattform des Eiffelturms die phantastische Aussicht auf das nächtliche Paris zu bestaunen.

Wir waren uns alle einig – es war ein einmaliges Erlebnis, das nach Wiederholung ruft!

Deshalb an dieser Stelle herzlicher Dank an Ruth Jachertz von Arbeit und Leben Bayern sowie an Robert Kluba und Doreen Pörschke von Culture et Liberté Paris!
Sie hatten in bewährter Weise das Programm und die Organisation der wunderbaren Studienreise übernommen und diese herrlichen Tage möglich gemacht. Der gleiche Dank gilt dem Deutsch-Französischen-Jugendwerk, der mit seiner finanziellen Unterstützung die Reise erschwinglich gemacht hatte!

Zurück