Inhalt

Berufsbilder

Fahrzeuglackierer/-in

Fahrzeuglackierer/-innen lernen in der Ausbildung, wie man Fahrzeuge mit Lacken beschichtet und gestaltet. Dazu bereiten sie zunächst den Untergrund vor, um anschließend die Lackierung mit Spritzgeräten und –pistolen aufzutragen. Im Fahrzeugbau erfolgt die Lackierung in voll automatisierten Lackierstraßen, wobei Fahrzeuglackierer/-innen deren Einrichtung, Bedienung, Überwachung und Wartung übernehmen. Weitere Aufgaben sind die Beurteilung von Lackschäden sowie das Versiegeln von Oberflächen.

Vorraussetzungen:

Allgemein:

  • Mathematische Kenntnisse
  • Kenntnisse in Chemie hilfreich
  • Handwerkliches Können
  • Sorgfalt

Schulisch:

  • Keine Vorschrift, meist Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer:

  • 3 Jahre

 

 

Maler/-in und Lackierer/-in

Der Beruf des Malers und Lackierers ist sehr vielfältig. Je nach Untergrund (mineralische Untergründe, Holz, Metall, Kunststoff u.a.) müssen geeignete Werkstoffe mit der richtigen Technik aufgebracht werden. Anhand von Kundenaufträgen erlernen die Schüler/-innen dieses und erweitern ihr fachliches Wissen (Arbeits- und Umweltschutz, Gestaltungs- und Farblehre, physikalische und chemische Vorgänge, Stilkunde, fachspezifische Mathematik u.a.):

·         Oberflächen und Objekte gestalten (Fassade, Innenraum, Holzverschalung, Holztür u.a.)

·         Wärmedämmverbundsysteme, Instandhaltungsmaßnamen/Betonsanierung

·         Dekorative Techniken (Tapezieren, Glättetechnik, Schablonieren, Imitationen, Vergolden u.a.)

·         Trockenbau und Innenausbau, Putz- und Montagearbeiten

·         Schutz- und Spezialbeschichtungen, Bodenlegen/Fliesen

Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten:

Vorarbeiter/-in, Betriebsleiter/-in, staatlich geprüfte/r Techniker/-in Fachrichtung Farb- und Lacktechnik, staatlich geprüfte/r Gestalter/-in, Maler- und Lackiermeister/-in, Form- und Raumgestalter/-in (Farbe),…

Inhalt

Aktuelles