Inhalt

MetzgerIN

Informationen zur Berufsausbildung

Was wäre ein Feiertag ohne Festtagsbraten?

Und genau für diesen sorgt der Metzger "um die Ecke". Der heimische Metzger sorgt für ein gutes Stück Fleisch, so wird der Braten zum Genuss ohne Reue. Denn, ein Einkauf beim regionalen Metzger hat viele Vorteile:

Das Fleisch stammt oft von Tieren aus der Region, so werden lange Transportwege vermieden, der Tierschutz groß geschrieben. Die Tiere haben weniger Stress und die Qualität und Frische steigen dadurch. Fleisch, von dem man weiß woher es kommt, schafft Vertrauen ebenso wie Transparenz.

Der Metzger, alias Fleischer hat sich für einen abwechslungsreichen Beruf entschieden. Zu dem Berufsalltag gehören der Umgang mit Tieren und Kunden, das Zerlegen von Tierhälften und Fleischteilen, die Zubereitung von Wurstwaren und Schinken sowie das Kochen von diversen Gerichten.

 

Die Ausbildung findet im dualen System statt, d. h. ein Tag pro Woche wird in der Berufsschule, die restlichen Tage im Betrieb gelernt. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre, kann aber ggf. verkürzt werden.

Die Anforderungen an den Auszubildenden sind u. a. frühes Aufstehen, langes Stehen, respektvoller Umgang mit Tieren, Geschicklichkeit im Umgang mit Messern sowie eine große körperliche Belastbarkeit. Ferner sollte ein Interesse für Lebensmittel und die Freude am Umgang mit Menschen vorhanden sein.

Wer sich für einen Ausbildungsplatz als Metzger entscheidet, hat sicherlich eine zukunftssichere Wahl getroffen, denn der nächste Feiertag mit Festtagsbraten kommt bestimmt!

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • MetzgermeisterIn
  • FleischtechnikerIn
  • VerkaufsleiterIn
  • BetriebswirtIn des Handwerks

Inhalt

Aktuelles